Sparkonto für Mikrokredite am Start

Bochum/Mainz (pts/12.07.2011) – Oikokredit und die GLS-Bank haben ein Sparkonto aufgelegt, das der Mikrofinanzierung dient.

Ziel der Kooperation ist es, mit dem Oikocredit Sparkonto bei der GLS Bank eine sichere und sinnstiftende Anlage zu bieten, die benachteiligten Menschen in Entwicklungsländern den Zugang zu Kapital ermöglicht.

Das einzigartige Konzept ist auf die gesellschaftliche Wirkung der Gelder ausgerichtet: Anleger eröffnen bei der GLS Bank ein Oikocredit Sparkonto. Die GLS Bank vergibt ein Darlehen in Höhe der angelegten Gelder an Oikocredit, die damit wiederum Partnerorganisationen in Entwicklungsländern finanziert. Ein Großteil des Kapitals geht an Mikrofinanzorganisationen, die vor Ort Kleinkredite an wirtschaftlich aktive Menschen vergeben. Ein kleinerer Teil kommt Genossenschaften, Fairhandelsorganisationen und kleinen Unternehmen zugute.

„In der GLS Bank stellen wir bei allen Angeboten den Menschen in den Mittelpunkt“, so GLS Vorstand Andreas Neukirch. „Das neue Sparkonto richtet sich speziell an Anleger, die sich gezielt für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen in Entwicklungsländern einsetzen möchten und gleichzeitig eine hohe Sicherheit sowie marktübliche Verzinsung erwarten.“

„Mit dem Sparkonto können wir sozial verantwortlichen Anlegern nun ein weiteres Produkt anbieten“, so Florian Grohs, Geschäftsführer von Oikocredit Deutschland. „Wir hoffen damit neben unseren bestehenden Mitgliedern noch mehr Menschen von einer sicheren und nachhaltigen Geldanlage begeistern zu können.“

Oikocredit setzt sich ebenso wie die GLS Bank für eine nachhaltige Finanzwirtschaft ein. Die Kooperationspartner investieren das Geld ihrer Anleger seit über 35 Jahren in soziale, ökologische und ökonomische Projekte und Unternehmen.

Advertisements