Tag 349 | Kleine Macken

Meike Lorentzen: Von der Kunst, Nordfriese zu sein

GOOD NEWS EVERY DAY

imm026_N26

Die kleinen Macken seiner Heimat erkennt man erst mit Abstand. Ich wohne seit fast 15 Jahren nicht mehr in Husum. Mittlerweile ist mir klar, dass nicht alles, was mir früher ganz normal schien, im Rest der Republik ebenso gesehen wird. Teilweise nicht mal in Kiel. Eine kleine Auswahl:

Essen

Weil Weihnachten vor der Tür steht, fangen wir mal mit Süßspeisen an. Wer in Nordfriesland zu Kaffee und Kuchen eingeladen wird, muss sich auf einiges gefasst machen. Bei uns in der Verwandtschaft werden neben Keksen und trockenem Kuchen (Marzipanstreifen und Co) in der Regel sechs bis acht Torten gereicht. Wenn man Glück hat, hat sie nur eine Person gebacken. Dann kommt man damit durch, nur eine Auswahl zu probieren. Wurde die Arbeit unter den Tanten aufgeteilt, muss von jedem Sahne-Schmand-Marzipan-Ungetüm ein Stück in den Bauch. Man will ja niemanden beleidigen.

Die gute Nachricht: Es wird einem nicht einfach ein dickes…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.000 weitere Wörter

Advertisements

1 Kommentar zu „Tag 349 | Kleine Macken“

Kommentare sind geschlossen.