Tag 96 | Nachteulen

Ungeduld hat einen Namen: Jörg. Der hat sich nämlich letzte Nacht Punkt 0:43 Uhr auf Facebook beklagt, dass das Wort zum Tage noch nicht online ist. Zu seiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass er sich schon eine Minute später entschuldigt hat, denn inzwischen war „Tag 95“ im Netz. Wer nun, wie mein Freund Jörg, vielleicht glaubt, ich würde mir die Nächte um die Ohren schlagen mit dem Formulieren von Blogbeiträgen, den muss ich enttäuschen. Die Beiträge entstehen rund um die Uhr, so wie sie mir gerade einfallen. Natürlich nicht während der bezahlten Arbeitszeit (das muss ich hier schreiben, mein Arbeitgeber liest mit), aber sonst kommen mir die Dinge morgens, mittags, abends, manchmal, aber nicht oft, auch nachts in den Sinn. Nun hat die Blogsoftware „WordPress“, die ich benutze, viele schöne und nützliche Werkzeuge, unter anderen auch jenes, das mich in die Lage versetzt, die Veröffentlichung von Beiträgen vorzudatieren. Und meist stellt das System die Artikel eben kurz nach Mitternacht ins Netz, während ich friedlich schlafe. So auch diesen kleinen Aufsatz heute, nämlich um 0:13 Uhr, hoffe ich jedenfalls. Damit Jörg sich keine Sorgen machen muss, wenn die Schlaflosigkeit ihn wieder vorm PC festhält. In diesem Sinne: Gute Nacht, lieber Jörg! Sieh zu, dass Du ins Bett kommst!

Advertisements