Unternehmer und Politiker Warrie Nijenbrinks starb 63-jährig

Er machte sich um die deutsch-niederländischen Beziehungen verdient

DSC_3205 Von Helmut Burlager

Emmen/Jever – Im Alter von 63 Jahren ist plötzlich und unerwartet der Unternehmer und Politiker Warrie Nijenbrinks aus Emmen, Niederlande, gestorben. Er erlag am Donnerstag einem akuten Herzversagen.

Als Vertreter der liberalen Partei VVD (Volkspartij voor Vrijheid en Democratie) saß Warrie Nijenbrinks zwölf Jahre lang – von 1991 bis 2003 –  im Parlament der niederländischen Provinz Drenthe und war zeitweise Fraktionsvorsitzender – eine hoch angesehene und einflussreiche Persönlichkeit.

Warrie Nijenbrinks war ob seiner Verdienste hoch dekoriert, Mitglied des Ordens von Oranien-Nassau. In seiner Heimatstadt Emmen engagierte sich der in jüngeren Jahren aktive Handballer sehr stark für den Sport, so im Ehrenrat des FC Emmen, als Vorsitzender der Jury der jährlichen Sportlerehrung der Stadt Emmen und als Handball-Berichterstatter bei Radio Drenthe Sport. Viele Jahre war er Vorsitzender der Abteilung Nord des niederländischen Handballverbandes.

Beruflich als selbstständiger Personalberater im Bereich der “Human Resources” tätig, war er auch in allen Belangen des gemeindlichen Zusammenlebens in Emmen und weit darüber hinaus engagiert. Als aktives Mitglied im Lions Club Emmen, lange Jahre auch Vorstandsmitglied und mehrfach Präsident, kümmerte Warrie Nijenbrinks sich vor allem und sehr intensiv um die Verbindung zum deutschen Partnerclub in Jever. Wie er überhaupt exzellente Beziehungen in das Nachbarland pflegte – er sprach perfekt Deutsch, liebte deutsche Küche, trat charmant, witzig, liebenswürdig auf, scheute aber auch nicht das deutliche Wort, wenn er anderer Ansicht als seine Gesprächspartner war.

Sein plötzlicher Tod hat auch viele Freunde in Deutschland schockiert, ihr Mitgefühl gilt der Ehefrau Mieke und den Angehörigen – drei Kinder mit ihren Ehepartnern und vier Enkeln. Am Mittwoch, 14. März, gibt es eine Trauerfeier in Emmen, die Beisetzung erfolgt im Familien- und engeren Freundeskreis.

Reaktionen:

Der Parteifreund und ehemaliger Fraktionskollege Klaas Smidt würdigte den Verstorbenen als einen ganz besonderen Mann, der vor allem auch für die gute Atmosphäre in der liberalen Fraktion von Bedeutung gewesen sei.

Die Partei VVD stellte in einer ersten Reaktion auf ihrer Website fest: „Nijenbrinks war ein einflussreicher Politiker. Er galt als der Finanzspezialist der Fraktion. Aber vor allen war er bekannt als ein Zupackender, als Brückenbauer und Stimmungsmacher. Er freute sich an Geselligkeit, war immer positiv. Er stand zwölf Jahre lang  als treibende Kraft hinter der Drenther VVD. Nach dieser Zeit erfüllte er noch Funktionen im Vorstand der VVD Emmen, des Senioren-Netzwerks und im Parteirat von VVD. Die Partei verliert mit ihm einen passionierten Vertreter.“

Artikel bei Emmen.nu

Artikel bei RTV Drenthe

Bericht bei Nieuws Emmen

VVD Emmen 

 

 

 

Aktion für die Tafel: Kauf ein Teil mehr

An diesem Sonnabend im Famila-Markt Jever

DSC_4845Jever – Der Lions Club Jever und der gerade neugegründete Leo-Club „Achtern Diek“ starten an diesem Sonnabend eine großen Spenden-Aktion zugunsten der jeverschen „Tafel“.

Bei „Famila“  in Jever, der bereits zu den Unterstützern der „Tafel“ gehört,  werden die ehrenamtlichen Mitglieder beider Clubs den ganzen Sonnabend, von 8 bis 20 Uhr, nach dem Motto „Kauf ein Teil mehr“ um eine Lebensmittelspende für bedürftige Familien im Jeverland bitten.

Bild: Sie zeigen schon mal, welche Produkte für eine Spende zugunsten der Tafel ideal wären. Von rechts Luise Eden, Vorsitzende der Tafel, stellvertretender Marktleiter Thorsten Huismann, Lions-Präsident Andreas Kreye und der Initiator und Organisator der Aktion, Martin Schadewald. Foto: Cornelia Lüers

Am Sonnabend werden alle Kunden gebeten, ein länger haltbares Lebensmittel zusätzlich zu kaufen und für die „Tafel“ zu spenden. Die Spenden werden dann in bereitgestellten Einkaufswagen im Kassenbereich gesammelt und von den Mitarbeitern der Tafel in der Weihnachtszeit an die betreuten Familien ausgegeben.

Bereis im Eingangsbereich werden die Kunden einen Handzettel von den Mitgliedern der beiden Service-Clubs  bekommen, auf denen länger haltbare Produkte aufgeführt sind, die besonders gebraucht werden, wie zum Beispiel H-Milch, Kaffee, Tee, Konserven, Reis, Nudeln und Marmelade.

“Das ist eine ganz tolle Aktion“, freut sich Luise Eden, Vorsitzende der „Tafel“ in Jever, und hofft, dass viele der sicherlich Tausenden von Kunden am Sonnabend ein zusätzliches Lebensmittel einkaufen werden.

Was man sinnvollerweise kaufen könnte: Einkaufsliste

© Cornelia Lüers, Jeversches Wochenblatt

Postscriptum, 12. Dezember: Die Aktion ist sensationell gut gelaufen. 25 Einkaufskörbe voll mit Lebensmittel im Wert von schätzungsweise 2500 Euro für die Tafel. Hier der Bericht von Eva Hanken im Jeverschen Wochenblatt:

25 gefüllte Einkaufswagen für die jeversche Tafel

Spendenaktion/ Lions und Leo Club nach dem Motto: „Kauf ein Teil mehr“

Jever – „Ein Teil mehr zu kaufen“ zauberte zahllosen Kunden von „Famila“ in Jever am vergangenen Sonnabend ein Lächeln ins Gesicht. Denn: Dieses zusätzliche „Teil“, ein länger haltbares Lebensmittel, kommt der jeverschen „Tafel“ zugute.

Die ehrenamtlichen Mitglieder des Lions Clubs Jever und des neugegründeten Leo Clubs „Achtern Diek“ baten die Kunden von „Famila“ im Zeitraum von 8 bis 20 Uhr um eine Lebensmittelspende. „Das läuft hier wie ein Länderspiel“, freute sich Andreas Kreye, Präsident des Lions Clubs Jever. Es mache wirklich Spaß zu sehen, wie gerne die Menschen dazu bereit sind, abzugeben.

Das bewies auch ein Kunde, der einen rappelvollen Einkaufswagen vor den Mitarbeitern der Tafel und den Mitgliedern des Lions und Leo Clubs abstellte. Er nahm lediglich Olivenöl aus diesem Einkaufswagen heraus und schenkte den großen Rest den Mitwirkenden der Spendenaktion mit den Worten „Das ist eine solch tolle Aktion!“

„Der Lions Club Jever ist sehr froh darüber, dass Famila bereit ist, für diese Aktion mit uns zu kooperieren, so Stephan Rüstmann, Mitglied des Lions Clubs Jever. Auch Thorsten Huismann, stellvertretender Marktleiter begrüßte die Spendenaktion: „Es war eine rundum gelungene Veranstaltung“.

Rund 140 bedürftige Familien aus dem Jeverland werden sich über das Resultat der Spendenaktion von 25 gefüllten Einkaufswagen, jeweils im Wert von mindestens 100€ sehr freuen. „Ich bin wirklich überwältigt von dem großen Interesse der Kunden“, so Luise Eden, Vorsitzende der Tafel. Sie freue sich auch sehr über Lebensmittelprodukte, wie eine Riesen- Nutella oder Ravioli, die besonders Kindern sehr schmecken.

„Ich finde diese Aktion super und freue mich, die Tafel unterstützen zu können“, so die Famila Kundin Sabine Szlezak aus dem Wangerland. Auch die beiden jungen Geschwister Laura und Marieke Stellmach finden es super, dass die Spendenaktion passend zur Weihnachtszeit stattfindet.

Durch die tolle Kooperation der beiden Clubs können unterschiedliche Generationen angesprochen werden. „Diese Aktion macht richtig viel Spaß“, stellte Simon Ritter, Pressesprecher des Leo Clubs fest. Man hätte rundum das Gefühl gehabt, dass die Kunden nach ihrem Kauf sehr glücklich seien.

Insbesondere haltbare Lebensmittel wie Margarine, Tee, Konserven, Zucker oder Nudeln sollen in der Weihnachtszeit an die betreuten Familien ausgegeben werden. Damit die Kunden diese Produkte vor Augen haben konnten, wurde Ihnen im Eingangsbereich von Famila ein kleiner Handzettel als Leitfaden entgegengereicht. „Ich habe mich da in keinster Weise bedrängt gefühlt“, so die Kundin Ute Brinkmann. Im Gegenteil habe ihr dies das Einkaufen erleichtert, um die unterschiedlichen Bereiche des Einkaufswagens zu füllen und damit die tolle Idee zu unterstützen.

Insgesamt war diese Spendenaktion für alle Beteiligten eine wirklich tolle Erfahrung. Es ist nicht auszuschließen, dass es eine derartige Zusammenarbeit für die jeversche Tafel in naher Zukunft noch einmal geben wird, denn „es macht Freude, wenn man helfen kann“.

Gospelkonzert heute Abend abgesagt

Chorleiterin Janine Wilson ist erkrankt

Jever – Das vorweihnachtliche Konzert des Gospelchors Heidmühle heute Abend (30.11.) in Jevers Stadtkirche ist kurzfristig abgesagt worden. Grund ist die Erkrankung der Chorleiterin Janine Wilson, sie liegt mit Grippe darnieder. Das Benefizkonzert sollte der Finanzierung des Klasse-2000-Projekts der Grundschule Tettens dienen, es soll nun zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Der Lions Club Jever als Veranstalter und der Gospelchor Heidmühle bitten dafür um Verständnis.

 

Gospel2

Muss abgesagt und soll nachgeholt werden: Konzert mit dem Gospelchor Heidmühle unter der Leitung von Janine Wilson (Bildmitte). Sie ist erkrankt. © Burlager

Traditionelle und weihnachtliche Gospels in der Stadtkirche

Benefizkonzert des Gospelchors Heidmühle zu Gunsten eines Schulprojekts
der Tetta-von-Oldersum-Grundschule in Tettens

Jever – Zum zweiten Mal veranstalten der Lions Club Jever und der Gospelchor Heidmühle unter der Leitung von Janine Wilson ein Benefizkonzert. Nach dem erfolgreichen, sehr gut besuchten letzten Gospelabend vor zwei Jahren in der St.-Stephanus-Kirche in Schortens wird das diesjährige vorweihnachtliche Konzert in Jever stattfinden, und zwar am Mittwoch, dem 30. November, um 20 Uhr in der Stadtkirche. Der Eintritt ist frei, am Ende des Konzerts wird um eine Spende gebeten. Mehr über das Konzert: Zum Bericht 

Gospelgemalt

Der Gospelchor Heidmühle, gemalt von Heide und Idda aus der Klasse 4 der Tetta-von-Oldersum-Grundschule in Tettens. Der Erlös des Benefizkonzerts fließt in das Projekt „Klasse 2000“ dieser Schule.

In 25 Jahren Tonnen von Münzen gesammelt

Lions Club Jever unterstützt die DGzRS mit Fremdwährungs-Aktion

Von Dietmar Bökhaus

Jever/Wilhelmshaven – Der Lions Club Jever hat die Möglichkeit, Münzen in ausländischer Währung, die von den Geschäftsbanken nicht eingetauscht werden, in Euro zu tauschen. Diese Aktion läuft seit einigen Jahren in Jever, im Wangerland und Wilhelmshaven mit großem Erfolg. An der Sammlung beteiligen sich auch die Soldaten der Deutschen Marine, die mit ihren Einheiten fast nur noch im Auslandseinsatz sind.

Unserem Fotografen stellten sich unter dem "Eisernen Kreuz" das nur die Fregatte Emden fahren darf, v.l: Hans- Joachim Katenkamp (DGzRS), der symbolisch die Spende von Udo König und Andreas Kreye übernahm. Zeuge des ganzen war der Kommandant der Emden, Fregattenkapitän Jörg- Mchael Horn. Foto: Dietmar Bökhaus

Im Jahr 2010 hat sich so eine Summe in Höhe von 1500 Euro angesammelt, die vor wenigen Tagen an Bord der Fregatte „Emden“ im Marinestützpunkt Wilhelmshaven an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) übergeben wurde. Udo König und Andreas Kreye vom Lions Club Jever sind sich sicher, das die Retter der DGzRS, die bei jedem Wetter
hinausfahren, um anderen in Seenot befindlichen Menschen Hilfe zu bringen, die Hilfe großzügiger Menschen an Land brauchen. Die Arbeit und das moderne Material der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger kostet Geld, und die DGzRS finanziert sich ausschließlich aus Spenden. Deshalb war es für den Lions Club auch in diesem Jahr klar, dass mit den 1500 Euro die Arbeit der DGzRS unterstützt werden soll. Hans-Joachim Kattenkamp von der DGzRS nahm diese Spende dankend an und meinte: „In dieser schnelllebigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, dass sich Menschen langfristig zur Unterstützung von Hilfsorganisationen bereitfinden. In den vergangenen 25 Jahren sind bei der Sammel- und Tauschaktivität der Jeveraner einige Tonnen Fremdwährung zusammengekommen und bisher zu in einem Gesamtbetrag von 46.000 Euro eingetauscht worden.“ Dieser Betrag ist im genannten Zeitraum an die DGzRS übergeben worden.

Für den Kommandanten der „Emden“, Fregattenkapitän Jörg- Michael Horn, und seine Besatzung ist es eine Ehrensache, die harte und gefahrvolle Arbeit der Seenotretter zu unterstützen. Das gleiche gelte für die Besatzungen der  anderen Einheiten der Marine, schob der Kommandant nach.  In díesem Jahr wurde die Fregatte Emden als Übergabeschiff der Spende an die DGzRS ausgewählt, weil sie das Patenschiff der Seestadt an der Emsmündung ist. Vor genau 150 Jahren wurde hier in Emden der „Verein zur Rettung Schiffbrüchiger  in Ostfriesland“ durch Georg Breusing gegründet. Daher passe es gut, diese Bürgerspende auf der Fregatte Emden zu übergeben, sagte der Präsident des Lions Clubs, Andreas Kreye.

Award of Excellence für den Lions Club Jever

In zehn Jahren über 100.000 Euro für soziale Zwecke gespendet

Jever (ky) – Hoher Besuch beim Lions Club Jever: Der Distrikt-Governor Prof. Dr. Heinz-Jürgen Scheibe aus Ritterhude, Repräsentant von 116 Club mit fast 5000 Mitgliedern im Bereich von Niedersachsen und Bremen, hatte sich angesagt. Dabei passte der Termin eigentlich gar nicht ins Konzept der Jeveraner.

Mehr lesen: zum Artikel

DSC_5084

Der Distrikt-Governor der Lions in Nordwestdeutschland, Professor Dr. Heinz-Jürgen Scheibe aus Ritterhude, übergab den Award of Excellence, die höchste Auszeichnung, die ein Governor an einen Club verleihen kann, an den Präsidenten des Lions Clubs Jever, Dr. Peter Pietsch. Foto: Helmut Burlager

Lions Club Jever: 40 Jahre

Ein weiterer Bericht über das Lions-Jubiläum und die Verleihung des Ehrenamtspreises: „Ehrenamt prägt Gesellschaft“ – NWZonline.de

40 Jahre Lions Club Jever

Schwungvolle Jubiläumsfeier mit zahlreichen Gästen im Lokschuppen

Jever – In zwei englischen Wörtern ist zusammengefasst, was die weltweite Organisation der Lions Clubs ausmacht: „We serve“ – wir dienen – ist das Motto, unter dem sich seit 1917 weltweit Männer und Frauen in Serviceclubs zusammentun. Rund 1,4 Millionen sind es inzwischen, organisiert in mehr als 46 000 Clubs in über 200 Ländern. Unter den Gedanken des Dienstes für die Gesellschaft haben sich in Jever vor 40 Jahren ebenfalls Männer versammelt, um einen Lions Club zu gründen. Am Freitag wurde das Jubiläum mit einem fröhlichen Fest im jeverschen Lokschuppen gefeiert. Mehr lesen: zum Artikel

Thorsten Buß erhält Ehrenamtspreis der Lions

Auszeichnung bei der Jubiläumsfeier / 40 Jahre LC Jever

Jever/hbu – Thorsten Buß aus Schortens, Lions1 Feuerwehrmann und Mitarbeiter der Evangelischen Jugend,  ist am Freitagabend mit dem Ehrensamtspreis des Lions Clubs Jever ausgezeichnet worden. Der mit 500 Euro dotierte Preis wurde zum ersten Mal vergeben, der Serviceclub hatte den Wettbewerb speziell für junge ehrenamtlich tätige Menschen ausgeschrieben. Mehr lesen: zum Artikel

“Heart of Gold” bei der Jubiläumsparty des Lions Clubs Jever

HeartofgoldDer Lions Club Jever feiert am Freitag, 1. April, im Lokschuppen in Jever sein 40-jähriges Bestehen im Rahmen einer Jubiläumsparty mit der bekannten Band „Heart of Gold“ aus Oldenburg. Während des Abends wird der Ehrenamtspreis vergeben, den der Serviceclub aus Anlass seines Jubiläums erstmals ausgeschrieben hat. Mehr als zehn junge, ehrenamtlich tätige Menschen aus der Region sind für die Auszeichnung nominiert worden, eine Jury hat inzwischen entschieden. Der Name des Preisträgers soll aber erst während der Feier bekannt gegeben werden. Für die Jubiläumsparty (Einlass ab 19 Uhr) mit der Band „Heart of Gold“ stehen in begrenztem Umfang noch Eintrittskarten zum Preis von 30 Euro (inkl. kalt-warmem Buffet) zur Verfügung. Kartenbestellung unter Tel. 04461/2211 oder lions-jever@web.de