Schon sieben Banken gegründet

Großzügige Spende an Opportunity International

Bild
Rüdiger Möllenberg, Botschafter von Opportunity International und einer der Mitbegründer des Freundeskreises Weser-Ems, übergab der Spenderin Verena Voß einen Herzstein aus Afrika als Dank für ihr Engagement. Frau Voß ist seit vielen Jahren in der evangelischen Kirchengemeinde Jever stark engagiert.
Foto (c): Helmut Burlager

Jever – Nicht noch ein Obstkorb und keine weitere Palme: Verena Voß wollte zu ihrem 75. Geburtstag im April keine Geschenke. Und da sie seit Längerem plante, die Entwicklungshilfeorganisation Opportunity International (OID), die von Jever aus mehrere Projekte in Ghana gestartet hat, mit einer Spende zu unterstützen, schrieb sie ihren Gästen in der Einladung, sie könnten ihr dabei helfen. So spendeten die Gratulanten gut 1200 Euro, und Verena Voß, die sich seit Jahren stark in der evangelisch-lutherischen Gemeinde engagiert, stockte auf 5000 Euro auf. Damit ist die „Herzbank Verena“ ins Leben gerufen worden, die mittlerweile siebte „Bank mit Herz“, die auf Initiative des Freundeskreises Weser-Ems von Opportunity gegründet wurde.

Mit jeweils 5000 Euro wird in der Partnerregion am Voltafluss in Ghana eine kleine Kreditgenossenschaft gegründet, die das Geld zumeist an Frauen ausleiht, die mit einem eigenen kleinen Geschäft das Leben ihrer Familien verbessern wollen. Dabei geht die Hilfe weit über den Kredit hinaus: Opportunity bietet über seine Partnerorganisation in Ghana den Klienten auch Sparmöglichkeiten, Mikroversicherungen, Absatzhilfen und Bildung.

Rüdiger Möllenberg vom Freundeskreis Weser-Ems von OID bedankte sich für die großzügige Spende mit einem Herz-Stein, den er aus Afrika mitgebracht hatte. Die jeversche Gruppe ist mehrfach in Ghana gewesen und hat Mikrobanken besucht. „Diese persönlichen Kontakte finde ich wichtig“, sagte Verena Voß. Sie sei überzeugt, dass das Geld sehr gut angelegt sei.

Friesenblog auf Paper.li

In den wöchentlichen Mikrofinanz-News auf Paper.li, veröffentlicht von Opportunity International Schweiz, hat sich der Friesenblog mit seinen Tweets inzwischen einen festen Platz erworben: Paper.li

Paper.li ist ein interessantes Instrument, Themensammlungen aus Twitter anzulegen.

Entwicklungshilfe: Hunger ist nicht das Hauptproblem

Die Welt am Sonntag berichtet über Esther Duflo und ihre bemerkenswerten Thesen zur Entwicklungshilfe: Hunger ist nicht das Hauptproblem – Nachrichten Print – WELT AM SONNTAG – Wirtschaft – WELT ONLINE

Die Hintergründe der Mikrofinanz-Krise in Indien

Ein aufklärender Beitrag von Oliver Schmidt, akademischer Berater für Mikrofinanzangelegenheiten an Ugandas Mountains of the Moon University, erschien bei E+Z.  Schmidt ist vom Deutschen Entwicklungsdienst DED entsandt. Zuvor arbeitete er als Berater für Mikrofinanzdachverbände in Indien und Uganda. Er schreibt über die Mikrofinanz-Krise in Indien und ihre Ursachen: akademischer Berater für Mikrofinanzangelegenheiten an Ugandas Mountains of the Moon University. Er ist vom Deutschen Entwicklungsdienst DED entsandt. Zuvor arbeitete er als Berater für Mikrofinanzdachverbände in Indien und Uganda. Hier schreibt er über die Krise in Indien und ihre wahren Ursachen: http://www.inwent.org/ez/articles/184683/index.de.shtml