Tag 244 | Ausflug

Was bedeutete noch mal „hoher Freizeitwert“? Ach ja, jetzt weiß ich’s wieder: Sonntags nach Neuharlingersiel radeln, Familie auf dem Segelboot treffen, im Sonnenschein Kaffee trinken, Kekse essen, zum Schluss am Hafen ein Matjesbrötchen  verputzen, mit Rückenwind zurückdüsen, allen Regenschauern ausweichen, nach 56 Kilometern schön verschwitzt unter die Dusche und anschließend die Beine hochlegen.

Schönen Sonntag noch…

Tag 158 | Radeln

Pfingsten aufs Fahrrad, das gehört einfach dazu. Es wird ganz schön was los sein auf den Straßen und Radwegen. Ob da die Polizei etwas genauer hinschaut? Bringt nichts, wenn man einem Beitrag im Fahrrad-Blog der Zeit glauben schenken darf. In Holland gibt’s nicht mehr Kontrollen als bei uns, aber deutlich weniger Probleme. Es hat was mit der Fahrradkultur zu tun. In diesem Sinne: Frohe Pfingsten und eine schöne Tour.

Zum Fahrrad-Blog

Canal du Midi

Idylle pur im Süden Frankreichs

Wasserstraße verbindet seit dem 17. Jahrhundert das Mittelmeer mit dem Atlantik

Von Brigitte Meiners

Das Tempo ist mehr als gemächlich: Die erlaubten acht Stundenkilometer ermöglichen dem Auge, alles in Ruhe zu erfassen, sich an der vorbeiziehenden Landschaft zu erfreuen,DSCI0107die Lichtspiele der Sonne durch das dicke grüne Dach, das die Platanen über den Kanal spannen, zu beobachten. Am Canal du Midi, dem knapp 240 Kilometer langen Wasserweg in Südfrankreich, der das Mittelmeer mit dem Atlantik verbindet und von Sète nach Toulouse führt, können die Freizeitkapitäne auf den Sportbooten ihre Seele baumeln lassen.

 

Mehr lesen: Canal du Midi