Tag 109 | Teeblättchen

Sammelbildchen von OnnO Behrends: Teeblättchens Reise. Foto (c): Wattenmeer-Besucherzentrum
Sammelbildchen von OnnO Behrends: Teeblättchens Reise. Foto (c): Wattenmeer-Besucherzentrum

Noch nichts vor über Ostern? Vielleicht ist ein Besuch im Wattenmeer-Besucherzentrum in Wilhelmshaven drin. Dort läuft noch bis zum 18. Mai die Ausstellung „Teeblättchen trifft Robinson“. Gezeigt werden historische Sammelbilder der Teefirma OnnO Behrends. Von 1932 bis 1953 legte die in Norden ansässige Firma ihren verschiedenen Teepackungen aufwendig gemalte Sammelbilder bei. Für die Gestaltung der Sammelbilder beschäftigte die Firma zwei Künstler, die über 1.000 Sammelbilder malten. Neun Sammelalben wurden veröffentlicht, die u. a. die ehemaligen deutschen Kolonien, die Geschichten von Robinson Crusoe, Klaus Störtebeker zeigen. Ein besonderes Album beschreibt „Teeblättchens“ Reise vom fernen Asien in die hiesigen Teekannen. In der Ausstellung sind die historischen Sammelalben und Originalbilder sowie Teedosen, Teegeschirr und Werbemittel zu sehen. Das Wattenmeerhaus am Südstrand 110 b ist täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Dort läuft übrigens gleichzeitig bis zum 6. Mai die Sonderausstellung „Amazonas – eine Landschaft und ihre Menschen“ von Prof. Dr. Georg Irion vom Senckenberg-Institut.

Teepflückerin. Foto (c): Wattenmeer-Besucherzentrum.
Teepflückerin. Foto (c): Wattenmeer-Besucherzentrum.

Hein Bredendiek – vor 25 Jahren wurde er Ehrenbürger

Aus aktuellem Anlass – am Sonntag, 6. Februar, 11.30 Uhr, wird im Schlossmuseum Jever die Ausstellung “Summa summarum” als Erinnerung an Hein Bredendiek gezeigt – hier ein Foto, das mir wieder in die Hände fiel:

Bredendiek4

Es zeigt, am 28. September 1986, die Verleihung der Ehrenbürgerwürde der Stadt Jever an Hein Bredendiek. Die Ehrung nahm der damalige Bürgermeister Dr. Heinz Behrends (rechts) vor. Im Foto sind neben anderen noch zu sehen links Marlies Behrends und Dr. Eckart Bode (1994 gest.), rechts neben Hein Bredendiek Hannelore Andrae, in der Trachtenjacke der langjährige Ratsherr Heinz Gabriels.

Hein Bredendiek wurde vor 25 Jahren Ehrenbürger seiner Heimatstadt, die damit Bredendiek1seine Verdienste um Literatur, Malerei, Heimatkunde und die niederdeutsche Sprache würdigte. 1986 war ein Jubiläumsjahr der Stadt und stand ganz im Zeichen der 450-Jahr-Feiern. Das nebenstehende Bild zeigt Hein Bredendiek und seine Frau im Geburtshaus Bredendieks am Alten Markt, dem heutigen Restaurant “Solopaca”, damals war es die “Teestube” der Familie Holzhausen. Das Bild entstand ebenfalls am Tag der Verleihung der Ehrenbürgerschaft.

Mehr über Hein Bredendiek: ein Porträt